Zieh Dich aus Du Alte Hippe

Jetzt kaufen!

Buch

VÖ: 1994

Kurzbeschreibung:
Hier schreibt Helge Schneider seinen ersten Kriminalroman, er ist teilweise absurd! Weil die Realität anders aussieht, verzichtet der Meister des gesprochenen Wortes auf jegliche Anlehnung an sie. Jedoch, im ganzen gelesen, erzählen uns die Zeilen nicht die Wahrheit über einen sehr komplizierten Fall! Es ist ein Frauenmörder in der Stadt. Keiner weiß, wer er ist, doch überall ist er. Oder sollte gar der Bürgermeister im Täterkreis sein? Fest steht, daß der Verbrecher seine Opfer auf scheuerliche Art und Weise metzelt. Vorher sagt er: ''Zieh dich aus du, du alte Hippe!''

Doch Kommissar Schneider hat ihn schon gesehen, aber er weiß es nicht! (Auf der Autobahn beim Benzinholen kam er ihm entgegen!) Sein Assistent will ihm helfen, doch er ist sogar einmal im Weg! In einem verlassen Park ist viel los, in der aufgeweichten Erde sind Fußabdrücke und Brillenglas. WER IST DER MÖRDER!!

Ein kleiner Auszug:
''Kaffee!'' Schneider erschreckt im Schlaf. Er steht senkrecht im Bett. Sie sollte nicht immer so schreien. Wie oft hatte er das schon gesagt. Da wirft jemand die Zeitung unter der Tür durch. ''Wieder Mord an Frau in unserer Stadt! Wer war es?'' Die Titelzeilen verraten nichts Gutes. Kommissar Schneider steht unter der Dusch, als seine Frau mit der Zeitung unter dem Arm reinkommt. ''Hier, lies!'' Schneider traut seinen Augen nicht. ... Schnell holt die Frau ihrem Mann den Mantel vom Haken, und er zieht ihn an. In der Manteltasche raschelt der Schlüssel vom Wagen. Gleich holt er ihn aus der Garage und haut ab. Seine Frau steht in der Türe und macht sich Sorgen, als der Kommissar mit einem helbraunen, schnellen Fahrzeug um die Ecke fegt. Er ist sehr modern!